D-Jugend erzielt Bronzemedaille bei Bayerwaldmeisterschaft!

Bayerwaldmeisterschaft 2013
Bayerwaldmeisterschaft 2013

Unsere D-Junioren, waren an diesem Sonntag, bei der Kreismeisterschaft des Fußballkreises Bayerwald im Einsatz. Unsere Jungs qualifizierten sich als amtierender Landkreismeister des Unteren Waldes für diese Meisterschaften.

Hier die einzelnen Ergebnisse:

SG Spiegelau/Oberkreuzberg – SV Röhrnbach 1:2

Kurz und bündig. Der SV spielte sehr defensiv und unsere Jungs fanden kein Mittel, um sich klare Chancen zu erspielen. So kam es eben so wie es häufig ist. Der SV konterte zweimal super und der Anschlusstreffer durch Christian Bartosch kam zu spät.

SG Spiegelau/Oberkreuzberg – SV 1922 Zwiesel 4:0

Es ging schon um alles oder nicht für uns. Die 22er-Burschen gewannen das erste Spiel ohne Probleme, doch unsere Jungs waren zu stark für den Vizemeister des Mittleren und Oberen Waldes. Duch Tore von Sandro Gashi, Daniel Kopp, David Fuchs und Lukas Schrepel siegte unsere Jungs hochverdient mit 4:0

SG Spiegelau/Oberkreuzberg – SV Kropfmühl 7:1

Gegen einen völlig überforderten Gegner, der aber auch total platt war, hatten unsere Jungs leichtes Spiel und gewannen auch in der Höhe verdient. Torschützen: Lukas Schrepel (2), Sandro Gashi (2), David Fuchs (2), Johann Czernoch

Endstand Gruppe A:
1. SV Röhrnbach                   7 Pkt             6:4
2. SG Spiegelau/O.               6 Pkt            12:3
3. SV 1922 Zwiesel                4 Pkt            4:6
4. SV Kropfmühl                    0 Pkt            0:9

Endstand Gruppe B:
1. TSV Regen                           9 Pkt             8:0
2. SV Habischried                  6 Pkt             7:4
3. SV Hutthurm                      3 Pkt             4:6
4. SG Altreichenau                 0 Pkt             1:9

Halbfinale 1:

SV Röhrnbach – SV Habischried 3:2

Halbfinale 2:

SG Spiegelau/Oberkreuzberg – TSV Regen 1:2 n.V.

Das Spiel zwischen dem Bezirksoberligisten aus Regen und unserer SG, war das vorgezogene Endspiel und es hielt auch das was es versprach. Es entwickelte sich von Anfang an ein Spiel, das auf und ab ging, wobei Großchancen Mangelware waren.  Nachdem wir einige kleinere Möglickeiten hatten, war nach einem Traumpaß von David Fuchs, Lukas Schrepel frei durch und dieser grätschte den Ball zum 1:0 Führungstreffer ins Tor. Leider gab der Schiedsricher den Treffer nicht. Nach eine Zweikampf an der Bande gab es wieder einen guten Freistoß für den TSV. Nachdem unser Keeper Ben Prosser noch super gehalten hatte, brauchte Jan Pfleger nur noch Abstauben und so ging der TSV Regen in Führung. Nachdem wir zwei, drei super Chancen zum Ausgleich hatten, darunter eine hundertprozentige von Sandro Gashi,  war es schließlich doch so weit und nach tollem Zuspiel von David Fuchs glich Christian Bartosch zum hochverdienten Ausgleich aus. Danach neutralisierten sich beide Teams. Nach einem Foul an der Bande, schickte der Schiedsrichter, David Fuchs für zwei Minuten vom Feld.  Wir retteten uns in die Verlängerung und brachten die zwei Minuten Zeitstrafe ohne das der TSV auch nur eine einzige Torchance hatte über die Zeit. Ganz im Gegenteil, die einzigen die da Torchancen hatten, waren wir. Eine gute Minute vor Schluss, gab der Schiedsrichter zur Verwunderung der SG´ler Ecke.  Die SG´Verantwotlichen sahen da zwar keinen unserer Spieler am Ball aber gut. Aus der Ecke gelang dem TSV Regen ein Tor, das schon etwas sonderbar war. Sandro Lang legte sich unserer Meinung nach den Ball selbst vor und haute den Ball in Netz der SG. So verloren unsere Jungs ziemlich unglücklich dieses Spiel und haderten mit mehreren Entscheidungen des Schiedsrichters.

Neunmeterschießen um Platz drei:

SG Spiegelau/Oberkreuzberg – SV Habischried 4:2

Nachdem Flo Kronschnabl den ertsten an den Pfosten setzte, machten es Lukas Schrepel, Johann Czernoch, David Fuchs und Christian Bartosch besser und verwandelten alle sehr sicher. TW Benni Prosser hielt zwei Neunmeter und so blieb uns der dritte Rang.

Finale:

TSV Regen – SV Röhrnbach 3:0

Der TSV hatte keine Mühe und wurde souveräner Bayerwaldmeister. Die SG Spiegelau/Oberkreuzberg gratuliert euch herzlich hierzu und wünscht euch und dem SV Röhrnbach viel Erfolg bei der Niederbayrischen.

Fazit des Trainers:

Bayerwaldmeisterschaft in Zwiesel
Bayerwaldmeisterschaft in Zwiesel

Wenn ich die ganzen Hallenmeisterschaften dieses Jahr sehe, kann man doch zufrieden sein. Auch wenn wir die Niederbayrische verpasst haben, ist dies doch mit der Cupverteidigung im Landkreis und bis auf das Spiel gegen Röhrnbach auch eine tolle Bayerwaldmeisterschaft. Gegen die kleinen Röhrnbacher haben wir schwach gespielt und haben uns zweimal auskontern lassen und so verlierst du halt so ein Spiel mal. Dass es heute natürlich sehr bitter werden könnte, da wir dann schon im Halbfinale auf Regen treffen würden, war mir schon klar. Doch wir waren, gegen den TSV die bessere Mannschaft und wenn das Tor von Lukas zählt, dann gewinnen wir das Spiel. So mussten wir sogar noch in Unterzahl verteidgen und naja das Gegentor in der Verlängerung ist halt nicht bitter, sondern einfach unserer Meinung nach ein Regelverstoß der nicht gepfiffen wurde. Doch ich gehe mal zu den Schalkern auch wenn ich absoluter Bayernfan bin. Ich glaube wir sind Bayerwaldmeister der Herzen und das hat man auch in der Halle gespürt. Gratulation zu dieser tollen Hallenrunde meiner Jungs. Ich bin super Stolz auf euch und Kopf hoch, wir haben noch sehr viele Ziele, die wir erreichen wollen. Ich muss immer wieder sagen, was ich für unglaubliche Jungs habe, sie verlieren ein Halbfinale wo sie super gespielt haben und wenig dafür können und heulen alle in der Kabine und suchen nach eigenen Fehlern. Die Einstellung von euch ist einmalig und ich bin so so stolz euer Trainer zu sein und würd euch für nichts auf der Welt hergeben.

3 Kommentare

  1. Hallo Jugendtrainer,

    super Bericht mit leider komplett überzogener Kritik an einem Sportler, der ganz sicher niemals die Absicht hatte die jungen Spiegelauer Fußballer zu benachteiligen.
    Der Regelverstoß zum entschjeidenden Tor wurde ganz einfach übersehen, trotz fataler Wirkung, passiert ist passiert.
    Aber was führt dazu, dass in junger Kreisliga-Schiri komplett verunsichert wird – sicher nicht die Spieler auf dem Spielfeld.
    Trainer, Eltern und sonstige Zuschauer, die weder die Regel kennen, noch den Anstand besitzen junge Sportler vor Anfeindungen und beleidigenden Zurufen zu verschonen. Ob ein Foul für eine Zeitstrfe hart genug war, ob ein Schuss abgefälscht war, ob eine Grätsche als solche bewertet wird (ist lt. neuester Hallenregel tsatsächlich verboten und wird mit Freistoß geahndet)sollte man halt demjenigen beurteilen lassen, der als NEUTRALER eingesetzt ist und nach bestem Wissen und Gewissen beurteilt.
    So wie das abgelaufen ist, braucht sich niemand wundern, wenn irgendwann mal wieder, wie gsnz Füher, die Eltern die Spiele wieder selber pfeiffen, denn für € 3,00 in der Stunde muss sich keiner das antun!

    LG

  2. Hier kommt wieder einmal die fußballerische Fachkompetenz des Herrn Schreiners zum Ausdruck, die er schon in den zweiten Mannschaften namhafter Vereine wie beispielsweise des SV Neuschönau unter Beweis stellte.
    Auch rhetorisch eine Meisterleistung – Respekt!
    Lange werden die Jungs diesen sehr von Intelligenz und Fachwissen geprägten Umgang nicht mehr über sich ergehen lassen müssen und die Möglichkeit nutzen unter fachlich geschulten und mit etwas mehr „Hirn“ ausgestatteten Trainern ihrem Hobby nachgehen zu können. Doch bis es soweit ist (hoffentlich in wenigen Monaten) würde ich es Ihnen raten, vielleicht sich etwas mit den Fußballregeln vertraut zu machen. Ich denke das wird nicht schaden, den so viel geballtes Unwissen habe ich selten zuvor gesehen.
    Ich denke Ihnen ist klar, dass das ganze ein Nachspiel haben wird.

    1. Als mir der Kommentar zur Freischaltprüfung angezeigt wurde, war
      ich am überlegen, ob ich diesen freischalte. Aber auf TSV
      Spiegelau soll nichts zensiert werden.
      Desweiteren welch, feiges Schwein muß das sein, wenn der
      Verfasser einen solchen Kommentar abgiebt und sich vor einer fiktiven
      eMail Adresse versteckt. Dem Verfasser ist wahrscheinlich nicht klar,
      daß es ein leichtes wäre anhand der IP Adresse auf
      den Anschlußinhaber zu kommen.

Einer Unterhaltung beitreten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrge: Geben sie die das Ergebnis ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.