D-Junioren-Meister 2:2 beim Tabellendritten in Allersdorf

Lukas Schrepel: Ein Tor selbst erzielt und eines vorbereitet!
Lukas Schrepel: Ein Tor selbst erzielt und eines vorbereitet!

Unsere D-Junioren waren zu Gast beim Tabellendritten aus Allersdorf. Da hier der Meister mit hundert erzielten Tore den besten Sturm stellten und der Gastgeber die beste Abwehr, war eigentlich klar, wie das Spiel laufen würde.

Unsere Jungs versuchten immer wieder mit gepflegten Kurzpasspiel angetrieben von den beiden zentralen Spielern Christian Bartosch und David Fuchs sich Chancen zu erspielen. Der Gastgeber stand wie eine italienische Bundesligamannschaft mit acht Mann hinten drin und besann sich aufs Konterspiel mit langen Bällen.

Der Meister tat sich schwer sich Chancen zu erspielen und die Angriffe verpufften immer wieder in der Allersdorfer Abwehr. Vor allem spielten wir wieder einmal viel zu viel Fehlpässe, so dass der Gastgeber ihre Konterchancen bekamen. Doch ihre Angriffe verpufften in unserer Abwehr, die ja nur ein Tor schlechter ist als ihre eigene.Doch nach einem langen Ball war plötzlich der Ball im SG-Tor. Der völlig überforderte und arogant auftretende junge Schiedsrichter übersah das Abseits, das wirklich jeder am Fußballplatz sah (gute drei Meter). Im Gegenzug nach toller Vorarbeit von Tobias Schneider hatte Lukas Schrepel leider die Nerven nicht und vergab die Hundertprozentige. Er sollte es später aber besser machen.

Zur Halbzeit ging man dann mit den 1:0 Rückstand in die Kabine. Doch Trainer Frank Schreiner fand wohl die richtigen Worte, den in der zweiten Hälfte sah man eine andere Mannschaft.

Der Meister schnürte den Gegner regelrecht in der eigenen Hälfte ein, doch Großchancen blieben aus.Ein Fernschuss von Tobias Schneider wurde glänzend vom Keeper gehalten.

Doch die letzen zehn Minuten wurde der Druck dann doch zu Groß. Nach toller Vorarbeit von David Fuchs, stand Lukas Schrepel allein vor den Keeper und schloss sehr sehenswert zum 1:1 Ausgleich ab.Das Lukas hier ebenfall gut und gerne fünf Meter im Abseits stand, ist ausgleichende Gerechtigkeit und wieder kein Bewerbungschreiben für den Schiri.

Die Jungs zeigten dann das, was einen Meister auszeichnet. Drei Minuten vor Schluss legte Lukas Schrepel für Tobias Schneider auf, und der Mittelstürmer lies sich nicht zwei mal bitten und brachte unsere Farben mit 2:1 in Führung.

Dann die dritte Minute der Nachspielzeit. Freistoß für Allersdorf, (Wir hatten keinen einzigen im ganzen Spiel und die Gastgeber spielten sehr hart) unsere Jungs gingen von hinten heraus und der Sturmführer blieb einfach vorne stehen. Der Ball kam auch zu diesen, er stand ca. 5 Meter im Abseits, doch auch hier kam wieder kein Pfiff und der 2:2 Ausgleich für den Gastgeber wurde erzielt.

Nach den Spiel sah Tobias Schneider noch die Rote Karte. Die war zwar vertretbar, doch in einem D-Jugend-Spiel ist schon ne gelbe Karte eine Seltenheit und man hätte darauf auch anders reagieren können. Wir haben es hier mit Kindern zu tun und man hätte statt der Karte den Spieler ins Gebet nehmen können, oder es dem Trainer sagen, ich hätte mich schon darum gekümmert das so was nicht mehr vorkommt. Ansonsten weiß Tobi glaub ich, das ihm die Nerven durchgegangen sind, daraus wird er lernen und es wird ihm nicht wieder passieren.

 

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrge: Geben sie die das Ergebnis ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.