Jahreshauptversammlung 2012 des TSV Spiegelau

Am 04.05.2012 fand in der Vereinsgaststätte Trossel die Jahreshauptversammling des TSV Spiegelau statt. Die Versammlung begann nach der Begrüßung mit einer Gedenkminute für die 2011 verstorbenen Mitglieder; Ernst Blöchinger und Hans Stranz.

Bei seinem Rückblick für das Jahr 2011 sprach Vorstand Greß von einem sportlich durchaus erfolgreichen Jahr.

Näheres ergänzte Greß werden dann die einzelnen Spartenleiter berichten. Die finanzielle Situation hat sich weiterhin positiv entwickelt. Allerdings mussten einige unvorhergesehene Ausgaben getätigt werden. In der Sportgaststätte wurde eine neue Theke errichtet und die Kühlanlagen bedurften einer Generalüberholung. Die Anschaffung von zwei Jugendfußballtoren schlugen ebenfalls mit einem hohen Betrag zu Buche. Glücklicherweise wurde dem TSV-Spiegelau von der Stockbauer Stiftung ein größerer Betrag zugedacht. Die Teilsanierung des Fußballplatzes wird aber auch noch einen höheren Betrag in Anspruch nehmen. Die Reparaturarbeiten des Zauns, der beim Sturm im Herbst 2011 schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde ist in Eigenregiearbeit bereits begonnen worden. Hier bedankte sich Greß bei dem 2. Vorstand Wolfgang Haas und dem neuen Platzwart Rudolf Garhammer.

Beim Rückblick auf die beiden Veranstaltungen die vom TSV ausgerichtet werden berichtete Vorstand Greß dass der Sportlerball 2011 wieder ein großer Erfolg gewesen sei, bei dem man über 300 Gäste begrüßen konnte. Für den Sportlerball 2013 konnte man bereits die Spitzenband „Kasplattnrocker“ verpflichten. Das Volksfest 2011 wurde wieder an einen Festwirt vergeben, da sich der TSV nicht mehr in der Lage sieht, dieses Fest selbst durchzuführen. Das wirtschaftliche Ergebnis ist mehr als bescheiden ausgefallen. Für das Volksfest 2012 – vom 27.07. bis 30.07.12 – konnte man den Festwirt nochmals gewinnen, aber sollte sich keine merkliche Umsatzsteigerung erzielen lassen, ist die Zukunft des Spiegelauer Volksfestes in keiner Weise gesichert.

„Wenn man viele der Einheimischen mehr bei den Festen z.B. in Grafenau, Passau oder Deggendorf antrifft und nicht auf dem eigenen Volksfest, dann ist es nicht verwunderlich, dass man ein solches Fest nicht am Leben erhalten kann.“ (Anmerkung des Verfassers).

Nach seinen Ausführungen übergab Vorstand Greß das Wort an die Spartenleiter:

Nachdem die Sparte Badminton (Bericht wurde dem TSV-Schriftführer nachgereicht) in der letzten Saison den Aufstieg in die Bezirksliga erreicht hatte war für diese abgelaufene Saison der Klassenerhalt das vorrangige Ziel. Dieser wurde auch mit dem siebten Platz erreicht. Es wurden, wie auch schon die Jahre zuvor einige Freundschaftsturniere gespielt, bei denen man gute Ergebnisse erzielen konnte. Eine neue Mannschaftskleidung wurde angeschafft, um für die bevorstehende Saison ein gutes Bild abzugeben. Hierfür bedankt sich Spartenleiter Walter Rebner bei der VR-Bank Spiegelau und der Pizzeria Portofino, die mit ihren Spenden tatkräftig unterstützten. Beim TSV Hauptverein läuft noch ein Antrag für die Anschaffung eines neuen Equipments. Dieses entspricht nicht mehr den Anforderungen des TÜV Bayern. Für die kommende Saison ist der Klassenerhalt wieder das Ziel, evtl. um ein bis zwei Plätze besser.

Bei der I. Mannschaft der Sparte Fußball schaut es momentan sehr gut aus, sie belegt vor dem letzten Spieltag den hervorragenden 2. Platz, der zur Relegation in die Kreisklasse Mittlerer Wald berechtigt. (Anm. Im letzten Spiel erreichte man ein Unentschieden, was leider zur Folge hatte, daß man nur den 3. Tabellenplatz erreichte) Dies kann man aus eigener Kraft erreichen, auch wäre bei einem Ausrutscher von Schweinhütt auch die Meisterschaft noch drin. Auch die II. Mannschaft steht momentan auf einem respektablen 6. Tabellenplatz. Der zum Saisonende scheidende Spartenleiter Mario di Prospero bedankte sich beim Spiegelauer Urgestein Herbert Meißner, beim Kassier bei jedem Heimspiel Hubert Borchert, beim Verkauf Hannelore Garhammer und Katarina Wessely und wünschte dem neuen Spartenleiter Fußball Sebastian Greß für die anstehende Amtszeit viel Ausdauer und Glück.

Zum Beginn seines Berichtes von der Sparte Teak-Won-Do bedankte sich Spartenleiter Helmut Schrepf bei der Gemeinde Spiegelau für die kostenlose Überlassung der Turnhalle, beim Bürgermeister Luksch, beim Geschäftsleiter Herrn Schreiner und bei der Vorstandschaft des TSV Spiegelau. Selbstverständlich kein wenig größerer Dank steht den vielen Trainern der Sparte zu, die das ganze Jahr über hinweg kostenfrei für die Sparte arbeiten. Spartenleiter Schrepf beobachtet in der letzten Zeit einen stark sinkenden Besuch des traditionellen Trainings, während die Kampftruppe stabil bleibt. Die Gründe hierfür hat man bis jetzt noch nicht analysieren können, aber es sind wohl momentan andere Sportarten „in“ so Schrepf. Im Sportjahr 2011 wurden bei den Kämpfen unter anderem zwei bayrische Meistertitel und eine deutsche Vizemeisterschaft errungen. Schmerzlich vermisst wird natürlich das Aushängeschild der Sparte Teak-Won-Do, Robert Knödlseder, der an einem Kreuzbandriss laboriert. Zum Schluss seines Berichtes wollte Spartenleiter Schrepf noch auf den mangelhaften Hallenboden der Turnhalle hinweisen, da hier die Verletzungsgefahr durch aufgehende Linien, nicht nur bei der Sparte Teak-Won-Do sehr groß ist!!

Jugendarbeit: Jugendleiter Björn Strahberger berichtete, dass die Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen sich in 2011 auch wieder äußerst positiv entwickelt hat. Eigenverantwortlich stellt der TSV zur Zeit eine F-Jugend (Kinder unter 9 Jahren) und eine E-Jugend (Kinder unter 11 Jahren), die auf die Spielgemeinschaft vorbereitet werden. Strahberger hob die gute Arbeit mit den o. g. Vereinen hervor, vor allem die gute Trainigsarbeit der Trainer und Verantwortlichen unter der Leitung von Werner Kaatz. Das momentane Aushängeschild bei der Jugendarbeit sind die D-Junioren, die von Frank Schreiner und Uwe Bartosch betreut werden. Nicht nur dass sie momentan klarer Tabellenführer der Kreisklasse Oberer Wald sind mit 12 Siegen aus 12 Spielen und 74:5 Toren, sondern sie spielten auch in der Hallenrunde groß auf. Sie wurden vor so ruhmreichen Mannschaften wie dem TSV Waldkirchen souverän Landkreismeister des Landkreises Freyung-Grafenau. Eine Woche später sicherten sie sich den Kreistitel im Fußballkreis Bayerwald gegen Gegner wie dem FC Sturm Hauzenberg, SV Hutthurm und dem TSV Regen. Als man dann zur Niederbayrischen Hallenmeisterschaft nach Zwiesel fuhr und Gegner wie der FC Dingolfing, der SV Schalding-Heining und die SpVgg Landshut warteten, war das Ziel ausgesteckt zu gefallen. Das Ergebnis war ein überragender 4. Platz, bei dem man im Spiel um Platz 3 nur im Siebenmeterschießen dem TuS Pfarrkirchen unterlag.
Weitere Mannschaften im Spielbetrieb in der SG sind die A-Jugend zusammen mit Neuschönau/St. Oswald (derzeit 2. Platz Gruppe Mittlerer Wald) , B-Jugend als SG mit Riedlhütte (derzeit 2. Platz Gruppe Oberer Wald), C-Jugend als SG Klingenbrunn (derzeit 1. in der Kreisliga Unterer Wald). Ausblick 2012/2013: 1 x A, 1 x B, 1 x C – für diese 3 Mannschaften laufen die Planungen innerhalb der SG Spiegelau/Oberkreuzberg/Klingenbrunn/Riedlhütte noch – 1 x D9, 1 x E, aber keine F-Jugend, evtl. ein Neustart mit G-Jugend.
Zum Abschluß bedankte sich Jugendleiter Strahberger bei Walter Eisch, Oswin Breidenbach, Herbert Meißner, Mario di Prospero, Fam. Landgraf, Tanja Schneider, allen Schiedsrichtern bei den Jugendspielen sowie bei allen Kindern, Eltern, allen Trainern und bei allen freiwilligen Helfern rund um den Jugendbereich.

Von der Sparte Turnen und Tischtennis lagen keine Berichte vor und die Sparte Handball im TSV Spiegelau hat sich aufgelöst.

Es wurde ferner eine Änderung der Vereinssatzung nach §12, Satz 4 (einstimmig) durchgeführt.

Die Wahl eines Ehrenamtsbeauftragten im TSV Spiegelau fiel mit 31 Ja-Stimmen und einer Enthaltung auf Rudolf Garhammer.

Schlusswort des Vereinsvorstandes Rüdiger Greß:
Dank an Mitglieder der Vorstandschaft, Helfer und Sponsoren und Hinweis auf die rückläufigen Mitgliederzahlen. Alle Sparten sind daher aufgerufen Mitgliederwerbung zu betreiben.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrge: Geben sie die das Ergebnis ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.