Pokal und Siegerbussi für „D“ aus Spiegelau/Oberkreuzberg

D-JugendFrühes Siegtor zum 1:0 im Finale gegen starke SG Neudorf/Haus ? Auch im Spiel um Platz 3 nur ein Tor: Böhmzwiesel schlägt Grafenau 1:0

Vor dem großen Finale: Vorn Vizemeister SG Neudorf/Haus mit (v. l.) Daniel Koller, Jakob Geiger, Julian Luft, Jonathan Fuchs, Vinzent Geiger, Markus Schraml, Simon Scheichenzuber, Quirin Kern, Simon Hobelsberger und Trainer Martin Wiederer, dahinter die Sieger aus Spiegelau und Oberkreuzberg, Ersatz-TM Benedikt Prosser, Trainer Frank Schreiner, Christoph Hones, Alex Kehl, David Fuchs, Tobias Schneider, Thomas Kapfenberger, Fabian Pater, Christian Bartosch, Sandro Gashe und Florian Garhammer. Daneben SR Andreas Poxleitner und Turnierleiter Josef Gais.  ??Foto: Lautscham

Das kommt bei den Hallenfußballturnieren um den Landkreispokal auch nicht allzu häufig vor: Zwei Mannschaften aus dem Altlandkreis Grafenau machen Rang 1 und 2 unter sich aus. So geschehen am Sonntag, als die D-Junioren Spielgemeinschaft Spiegelau/Oberkreuzberg in einem großartigen Finale die tapferen Gegner von der SV Neudorf/Haus mit 1:0 besiegten und den begehrten Cup entgegennehmen durfte. Außerdem gab es ? in dieser Altersklasse sonst wohl noch eher unüblich ? Siegesbussi von den ebenfalls noch sehr jungen Freundinnen!
Beinahe hätte es sogar einen totalen Triumph der „Grafenauer“ Vereine gegeben, aber im „kleinen Finale“ um Rang 3 und die damit verbundene dritte Fahrkarte zur Bayerwaldmeisterschaft (am kommenden Sonntag an gleicher Stätte) unterlagen die Elf- und Zwölfjährigen vom TSV Grafenau der DJK Böhmzwiesel ebenfalls 0:1.

Gut 100 Zuschauer erlebten die D-Finalrunde in Waldkirchen, in der vor allem die erwähnten Spitzenteams zum Teil tolles Spielverständnis demonstrierten, woraus wiederum einige wirklich herrliche Spielzüge resultieren. Die erwartete Ausgeglichenheit der acht Finalisten brachte es jedoch mit sich, dass nur wenige Treffer erzielt wurden. In den 16 Partien (die Platzierungsspiele um die Ränge 5 bzw. 7 wurden als Siebenmeterschießen ausgetragen) fielen ganze 42 Tore, im Schnitt also nur 2,6.
Andererseits ging es auch in den vielen engen Duellen meist sehr fair zu. Die Schiedsrichter Michael Sicklinger (Sonnen), Michael Kirchinger (Oberdiendorf) und Andreas Poxleitner (Finsterau) kamen mit vier Zeitstrafen aus, wobei aber nur zwei auf Fouls zurückzuführen waren, die beiden anderen auf Wechselfehler! Als Turnierleiter fungierten Josef Gais (Hohenau) und Gerhard Bauer (Waldkirchen).

Die Übersicht:

Gruppe I

Bezirksoberligist Waldkirchen konnte sich nicht in Szene setzen und musste sich mit einem Punkt begnügen, den die jungen Hausherren allerdings ausgerechnet dem späteren Cupsieger abknöpfte. Ansonsten deutete die SG Spiegelau/Oberkreuzberg schon in der Gruppenphase an, dass der Weg zum Cupsieg wohl nur über die Kombination aus dem Nordwesten des Landkreises führen würde. Spannend verlief der Kampf um den 2. Gruppenplatz zwischen den Jungs aus Röhrnbach und Böhmzwiesel, die sich im Direktduell 1:1 getrennt hatten. Nach dem 0:3 gegen die SG Spiegelau mussten die Böhmzwieseler bangen, doch dann siegte Röhrnbach gegen Waldkirchen „nur“ 2:1, und das war genau ein Tor zuwenig für den Einzug in das Halbfinale, den sich die Böhmzwieseler dank des minimal besseren Torverhältnisses sicherten.

SG Spiegelau – Röhrnbach 4:0, Waldkirchen – Böhmzwiesel 1:2, SG Spiegelau – Waldkirchen 1:1, Röhrnbach – Böhmzwiesel 1:1, Böhmzwiesel – SG Spiegelau 0:3, Röhrnbach – Waldkirchen 2:1.
1.SG Spiegelau/Oberkr.38:17
2.DJK Böhmzwiesel33:54
3.SV Röhrnbach33:64
4.TSV Waldkirchen33:51

 

Gruppe II

Auch in dieser Gruppe war Ausgeglichenheit Trumpf, doch auch hier erwies sich die SG Neudorf/Haus doch als die stärkste Mannschaft, die zurecht als Gruppensieger weiterkam. Die SG Grainet/Hintereben, die zuvor den Teams aus dem Stadtgebiet Grafenau je ein Unentschieden abgetrotzt hatte, verspielte ihre Halbfinalchance mit dem 0:2 gegen den TSV Preying, dem dieser Erfolg umgekehrt nichts mehr nützte. Und so standen die Jungs aus Grafenau schon vor der abschließenden 1:2-Niederlage im Stadtderby gegen die SG Neudorf/Haus als zweiter Halbfinalist fest.

SG Grainet – Grafenau 1:1, SG Neudorf – Preying 2:0, SG Grainet – SG Neudorf 2:2, Grafenau – Preying 2:1, Preying – SG Grainet 2:0, Grafenau – SG Neudorf 1:2.
1.SG Neudorf/Haus36:37
2.TSV Grafenau34:44
3.TSV Preying33:43
4.SG Grainet/Hintereben33:52

Halbfinale

SG Spiegelau/Oberkreuzberg – TSV Grafenau 3:1: Eine gute, flotte Partie, in der die SG über die gesamte Spielzeit hinweg aber doch die bessere Mannschaft war. Tobias Schneider brachte den Favoriten in Führung (3.) und nur wenig später nutzte Florian Garhammer ein Missverständnis in der TSV-Abwehr zum 2:0. Als Fabian Pater nach einem herrlichen Konter zum 3:0 vollstreckte, war die Entscheidung gefallen (5.). In den letzten Minuten kassierte die SG Spiegelau nach einem Wechselfehler zwar eine Zeitstrafe, aber das daraus resultierende Gegentor zum 3:1-Enstand durch Fritz Simeth war nicht mehr als eine Ergebnis-Korrektur.
SG Neudorf/Haus ? DJK Böhmzwiesel 2:1: Duplizität der Ereignisse:

Auch im zweiten Halbfinale leistete sich der spätere Sieger einen Wechselfehler. Der wurde in diesem Fall mit dem Böhmzwieseler 1:0 durch Tim Freund bestraft. Mit einem Doppelschlag drehte die SG die Partie. Der zweifache Torschütze Vinzenz Geiger traf erst mit einem fulminanten Freistoß (7.) und nur 30 Sekunden später nach einem herrlichen Angriffszug. Die SG war spielerisch besser, musste jedoch trotz hochkarätiger Chancen um den Finaleinzug bangen, weil der überragende DJK-Keeper Jakob Robl sein Team mit mehreren Prachtparaden im Spiel hielt.

Um Platz 7:
TSV Waldkirchen ? SG Grainet/Hintereben 4:3.
Um Platz 5:
SV Röhrnbach ? TSV Preying 3:5.
Um Platz 3:
DJK Böhmzwiesel ? TSV Grafenau 1:0: Bemerkenswert an diesem Duell: Die Entscheidung fiel durch einen der in der Halle so seltenen Kopfballtreffer. Johannes Fenzl sorgte auf diese Weise dafür, dass die Schützlinge von Trainer Freund zur Bayerwaldmeisterschaft fahren dürfen. Allerdings hatte daran auch TM Robl wieder großen Anteil, denn er machte zwei, drei Grafenauer Großchancen zunichte.

Finale:

SG Spiegelau/Oberkreuzberg ? SG Neudorf/Haus 1:0:

Endspiel mit der D-Jugend aus SpiegelauAuch das Endspiel wurde durch einen einzigen Treffer entschieden. Der quirlige Christian Bartosch (von Statur und Ballbehandlung her eine Kopie von Vater Uwe!) hatte sich an der Bande das Leder erkämpft und für Florian Garhammer aufgelegt, der mühelos vollstrecken konnte. Mit Fortdauer des Spiels übernahm mehr und mehr die Neudorf/Hausinger Kombination das Kommando und erarbeitete sich beste Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Auch die beiden Finalisten hatten mit Christoph Hones bzw. Daniel Koller exzellente Schlussmänner in ihren Reihen. Am Ende blieb es bei einem Sieger, dem ein nur allzu oft gebrauchtes Prädikat gebührt: Glücklich, aber nicht unverdient! Mit diesem Cupsieg sind die Spiegelauer und Oberkreuzberger neben Waldkirchen die erfolgreichsten Vereine der diesjährigen Landkreismeisterschaften, schließlich hatten zuvor bereits die C-Junioren (gemeinsam mit den Kameraden aus Klingenbrunn und Riedlhütte) triumphiert.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrge: Geben sie die das Ergebnis ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.