Niederbayerischen Tischtennismeisterschaften; TSV erfolgreich

von links: Dorian Haberer, Marie Niedermaier, Julia Povaszenko, David Scholz
von links: Dorian Haberer, Marie Niedermaier, Julia Povaszenko, David Scholz

Am 15. November 2015 fanden in Landau an der Isar die Niederbayerischen Tischtennismeisterschaften der Jugend und der Schülerinnen und Schüler statt. Von der Sparte Tischtennis des TSV Spiegelau konnten sich vorab in den Kreismeisterschaften vier Schülerinnen und Schüler für die Bezirksmeisterschaft qualifizieren: Julia Povazhenko, Marie Niedermaier, David Scholz und Dorian HabererMarie Niedermaier erreichte in der Konkurrenz Schülerinnen A mit dem zweiten Platz den Niederbayerischen Vizemeistertitel. Dorian Haberer gewann mit Doppelpartner Sandro Scholz (Fortuna Passau) die Niederbayerische Meisterschaft im Doppel der Schüler A. David Scholz konnte mit Doppelpartner Kilian Reimeier aus Grafenau im Doppel Schüler B den Niederbayerischen Vizemeistertitel erringen. Im Einzel qualifizierten sich David Scholz, Marie Niedermaier und Dorian Haberer über die Gruppenrunde für die Endrunde.

Mit einem Meistertitel und 2 Vizemeistertiteln  bei den Niederbayerischen Tischtennismeisterschaften gehört der TSV Spiegelau  bezüglich des Nachwuchses zu einem der erfolgreichsten Vereine in Niederbayern.

Ehrung für Ingo Kaufmann

Ehrung für Ingo Kaufmann
Ehrung für Ingo Kaufmann

Im Rahman des heutigen Gemeindederbys gegen des TSV Klingenbrunn, daß mit 1:0 für Spiegelau ausging, wurde Ingo Kaufmann die silberne Ehrennadel des TSV Spiegelau überreicht.

Ingo Kaufmann absolvierte 250 Spiele in der 1. Fußball-Mannschaft des TSV Spiegelau. Sein erstes Spiel war ein Freundschaftspiel gegen Hinterschmieding das mit 7:2 gewonnen werden konnte.

Wir wünschen uns, daß Ingo weiter 250 Spiele verletzungsfrei für den  TSV spielt.

»Wir wollen zumindest nicht Letzter werden«

Trainer Alois Roßgoderer
Trainer Alois Roßgoderer

Spiegelau / Riedlhütte II startet mit Trainer Alois Roßgoderer sportlichen Neuanfang

Die SG Spiegelau / Riedlhütte II hat schwierige Wochen und Monate hinter sich. Nach einer Winter-Abgangsflut war die Spielgemeinschaft im Frühjahr nicht mehr konkurrenzfähig und allein in den letzten sechs Saisonspielen kassierte man 45(!) Gegentreffer. Mit der Verpflichtung von C-Lizenzinhaber Alois Roßgoderer (48) erhoffen sich die Glasmacher in der neuen Saison einen Aufwärtstrend.

„Ich wohne in Riedlhütte und habe in der Vergangenheit bei beiden Klubs schon trainiert. Die Spielgemeinschaft steckt in einer schwierigen Situation und ich will meinen Teil dazu beitragen, dass es wieder aufwärts geht“, berichtet Alois Roßgoderer, der sich von den Verantwortlichen breit schlagen ließ, die Nachfolge von Interimscoach Frank Schreiner (31) anzutreten. „Mir ist bewusst, dass wir kleine Brötchen backen müssen. Mein Ziel ist es, wieder eine konkurrenzfähige Truppe auf die Beine zu stellen. Wir wollen zumindest nicht Letzter werden und das eine oder andere Spiel gewinnen“, verrät der zuletzt beim SV Hutthurm II tätige Übungsleiter.

Roßgoderer: »Mein Ziel ist es, wieder eine konkurrenzfähige Truppe auf die Beine zu stellen.«

Unter der Woche wird die SG mit dem Riedlhütter Kreisligateam trainieren, das Abschlusstraining hält man eigenständig ab. „Ich habe zum neuen SV-Spielertrainer Tom Beyer ein sehr gutes Verhältnis und denke, dass beide Mannschaften von der gefundenen Lösung profitieren werden“, meint Roßgoderer, der sich über die Rückkehr von Routinier Lukas Zylka (34), der zuletzt beim SV Achslach aktiv war, freuen kann. Zudem werden drei Asylbewerber den Kader erweitern. „Auch den einen oder anderen Akteur, der zuletzt nicht mehr spielte, möchte ich reaktivieren“, erzählt der ehrgeizige Übungsleiter, der für die nächsten beiden Spielzeiten zugesagt hat. „2016 rücken einige talentierte Jugendspieler nach, das wird sich auch für unsere Truppe positiv auswirken“, ist Roßgoderer überzeugt.

Quelle: FuPa.net (F. Geisler)

Schüler des TSV Spiegelau beim 1. Kreisranglistenturnier des Tischtenniskreises Passau erfolgreich

TSV Spiegelau beim 1. Kreisranglistenturnier
Von links: Jan Schiessl, Dorian Haberer, David Scholz

Am 24. und 25. Januar 2015 fand das 1. Kreisranglistenturnier der Jugend und Schüler  in Vilshofen statt. Dabei konnte der Tischtennis-Nachwuchs des TSV Spiegelau drei der begehrten Podestplätze ergattern: Bei den Schüler A belegte Dorian Haberer den 1.Platz, während in der Konkurrenz Schüler B David Scholz den 2.  und Jan Schiessl den 3. Platz belegen konnte. Alle 3 Spieler qualifizierten sich für das 1. Bezirksbereichsranglistenturnier Ost des Bezirkes Niederbayern, das am 15.Februar in Spiegelau stattfindet. Die jungen Tischtennispieler freuten sich sichtlich über die gewonnenen Pokale.

»Über kurz oder lang zählt nur der Aufstieg«

TSV Spiegelau tätigt Wintertransfers und hat auch für den Sommer namhafte Wechselzusagen

„Wir werden voll angreifen“, sagt Spiegelaus Neutrainer und Abteilungsleiter Mario di Prospero (33) erwartungsfroh. Nach einer enttäuschenden Herbstrunde rangieren die Kicker um Antreiber Manuel Neugebauer auf einem enttäuschenden 13. Tabellenplatz, doch zukünftig soll es für die Glasmacher hoch hinaus gehen.
Continue reading »Über kurz oder lang zählt nur der Aufstieg«

Ehrung für TSV-Jugendleiter

Bürgermeister Josef Luksch (v.l.) ehrt die TSV-Jugendleiter Björn Strahberger und Frank Schreiner für ihre Verdienste. Als Anerkennung gab es 500 Euro, die natürlich für die Jugendarbeit verwendet werden.  − Foto: Langesee (pnp.de)
Ehrung der TSV Jugendleiter – pnp.pn

Es war gar nicht so einfach, für so viel beschäftigte junge Männer wie Björn Strahberger und Frank Schreiner, Jugendleiter beim TSV Spiegelau, einen Termin bei einer Gemeinderatssitzung anzusetzen, in deren Rahmen sie geehrt werden sollten. Bereits im April hatte der Gemeinderat die Ehrung beschlossen, am Montag war es dann endlich so weit. „Denn nur am Montag ist trainingsfrei“, erklärte Bürgermeister Josef Luksch. Die restliche Woche würden sie wieder mit den Nachwuchskickern der C- und D-Jugend trainieren.

Herr Garhammer jun. hatte beantragt, dass die beiden eine Ehrung erfahren sollen. Diesem Vorschlag folgte der Gemeinderat. Luksch bedankte sich bei Strahberger und Schreiner, dass sie so viel Herzblut in die Förderung des Fußballnachwuchses stecken. Honoriert wurde ihr Engagement mit 500 Euro. „Das Geld können wir gut für ein viertägiges Trainingslager in München brauchen“, dankte Strahberger im Namen der Buben.

„Ihr macht Jugendarbeit nicht nur für den TSV, sondern für die ganze Gemeinde, denn es sind auch aus Oberkreuzberg und Klingenbrunn Kinder und Jugendliche dabei. Euch ist gelungen, dass die Gemeinde weiter zusammen rückt“, lobte Elke Proßer-Greß. Dem schloss sich Karlheinz Roth an: „Allergrößten Respekt vor Euerem Engagement! Um 9, 10 Uhr abends sieht man immer noch einen von Euch Dressen waschen oder zusammen räumen. Ihr habt die erfolgreichste Mannschaft im Jugendbereich und Euere positive Jugendarbeit nach außen getragen, dass sie zur ‘Marke TSV’ wurde.“ Martin Gaisbauer weitete seinen Dank auf alle aus, die sich für den Sport in der Gemeinde unentgeltlich einsetzen.

Quelle: pnp.de